•  EU - Projekte
    •  Schüleraustausch
...im Schuljahr 2016/17
...im Schuljahr 2015/16
Besuch in Völkermarkt
Besuch in San Daniele
    •  Patenfirmen
    •  Vorträge
    •  KuK aktiv...
Maturaprojekte     2017/18
...und sonst  2016/17  »
...im Schuljahr 2015/16  »
...im Schuljahr 2014/15  »
...im Schuljahr 2013/14  »
...im Schuljahr 2012/13  »
...im Schuljahr 2011/12  »
...im Schuljahr 2010/11  »
...im Schuljahr 2009/10  »
...im Schuljahr 2008/09  »
...im Schuljahr 2007/08  »
...im Schuljahr 2006/07  »
...im Schuljahr 2005/06  »
...im Schuljahr 2004/05  »
...im Schuljahr 2003/04  »
...in den Jahren davor... »
•  Tage der offenen Tür
•  Wirtschaftstag
•  Schulball
•  HAKkultur
Kärntner Zweisprachigkeit
Partnerschulen
Bühnenspiel
Industrieführer
Comenius                 
Sonstige Fotos         


Unsere Sponsoren

 Besuche unsere Sponsoren!
 
 
Klassenbuch
Webmail  Login
Moodle    Login
LMS         Login
 
 Das Portal der Wirtschaftsakademien Kärntens!
 
 ...wir sind zertifiziert!
 
 ...und das sind wir selbst!

 Mettingerstraße 16
 9100 Völkermarkt
 Tel.: 04232 / 2039
 Fax: 04232 / 2039 - 20
 E-Mail Adresse:
 bhak-voelk@lsr-ktn.gv.at
             Impressum

 
Redakteure
 
 mail to webmaster: h.e. 

 
Besuch in Völkermarkt


...aus San Daniele - das ist erst der Anfang!

Ein Schüleraustausch ist der schnellste und kostengünstigste Weg, nicht nur neue Kontakte im Ausland zu knüpfen, sondern vor allem auch Fremdsprachenkenntnisse aufzubauen und zu verbessern.

So fand vom 20. bis 26. September 2015 an der praxis-hak, in Kooperation mit dem Alpen-Adria-Gymnasium, ein Schüleraustausch mit der italienischen Schule I.S.I.S. "Vincenzo Manzini" aus San Daniele del Friuli statt.

Die italienischen Schülerinnen und Schüler erlebten vormittags den österreichischen Schulalltag und wurden den Rest des Tages ins Familienleben der jeweiligen Partnerschüler/innen eingebunden.

Ein herzliches Dankeschön geht somit an alle beteiligten Schülerinnen und Schüler, Eltern, Kolleginnen und Kollegen, die mit ihrem Engagement diesen Austausch zu so einer gelungenen Veranstaltung gemacht haben.

Einen gemeinsamen Fixpunkt stellte der Ausflug nach Klagenfurt dar, wo die Jugendlichen im Eboardmuseum ihr musikalisches Talent zu Gehör bringen konnten und bei einer Schnitzeljagd die Landeshauptstadt besser kennenlernten.

Zum krönenden Abschluss gab es am Ende der Woche ein gemeinsames Abschluss­essen bei der Raststätte Mochoritsch.

Der Gegenbesuch der Schülerinnen und Schüler der praxis-hak und des Gym­na­siums ist für Feber 2016 geplant. Nach dieser sprachlich und kulturell bereichernden Woche im Zeichen des Alpen-Adria-Gedankens sehen wir diesem Wiedersehen mit großer Freude entgegen.

Zum Abschluss bleibt mir nur, unsere Schülerinnen und Schüler zu zitieren, die es so treffend formulierten:

"Begrüßt haben wir uns als Fremde, verabschiedet als Freunde!"

Mag. Cornelia Konrad (JV der 3AK)

Hier zwei Erfahrungsberichte der Schüler/innen:

Mattia Tonutti (16), Schüler des I.S.I.S., schreibt über seinen Partnerschüler, Lukas Kuchling, aus der 3AK:

"Che spettacolo di uomo, ragazzi! Appena venuto a prendermi, mi porta a mangiare. Appena arrivati a casa, giochiamo a fifa e poi film in 3D.
Ogni giorno mangiato benissimo visto che mi portava sempre nel ristorante dei suoi, biliardo, kegeln, i giorni a scuola, i pomeriggi passati a portarmi in posti belli per fare foto. La serata che siamo andati al cinema e mi ha fatto un piacere a portarmi a vedere i minions perché almeno i minions non parlano tanto e avrei capito di più il film visto che era in tedesco. Poi bowling e Burger King.
Ultima sera passata in discoteca a ballare. Poi mi ha portato ad un altra festa, ballato con austriaci e ridere a fare foto e video. E poi ultima mattina al ristorante a fare colazione e poi ci siamo salutati.
Mi mancherai, Lukas! Grazie di tutto! Ci vediamo a febbraio per altre giornate così!"

Margarita Schifferl aus der 2AK berichtet über die Woche:

"Unsere Familie nahm zwei Austauschschülerinnen namens Gaia und Vanessa auf. Schon im Vorfeld hatten wir mittels sozialer Netzwerke Kontakt und waren natürlich schon gespannt, wie sich das Zusammenleben in dieser Woche gestalten würde.
Als die beiden Mädchen ankamen, waren sie anfangs noch zurückhaltend, aber das legte sich rasch. In der Schule lebten sie sich gut ein, da alle Austauschschüler sehr aufgeschlossen für Neues waren. Obwohl es sicherlich sehr schwierig war, den ganzen Unterrichtsinhalt zu verstehen, haben sie versucht, so gut wie möglich mitzuarbeiten und haben sicher Einiges dazugelernt.
Zu Hause haben wir natürlich probiert, ihnen die Kärntner Kultur etwas näher zu bringen. So haben wir zum Beispiel zusammen gekocht und Ausflüge gemacht.
Alles in allem war es eine für beide Seiten sehr lehrreiche Woche, die leider viel zu schnell verging, aber lange genug war, um neue Freundinnen zu finden."

Wir sind alle schon sehr gespannt auf die Fortsetzung!