•  EU - Projekte
    •  Schüleraustausch
    •  Patenfirmen
    •  Vorträge
    •  KuK aktiv...
Maturaprojekte     2017/18
...und sonst  2016/17  »
...im Schuljahr 2015/16  »
...im Schuljahr 2014/15  »
...im Schuljahr 2013/14  »
...im Schuljahr 2012/13  »
...im Schuljahr 2011/12  »
...im Schuljahr 2010/11  »
...im Schuljahr 2009/10  »
...im Schuljahr 2008/09  »
...im Schuljahr 2007/08  »
...im Schuljahr 2006/07  »
...im Schuljahr 2005/06  »
...im Schuljahr 2004/05  »
...im Schuljahr 2003/04  »
...in den Jahren davor... »
•  Tage der offenen Tür
•  Wirtschaftstag
•  Schulball
•  HAKkultur
Kärntner Zweisprachigkeit
Partnerschulen
Bisher...
Projekt Ravne
Live saving dolls
Der Besuch
Ravne na Koroškem
Bühnenspiel
Industrieführer
Comenius                 
Sonstige Fotos         


Unsere Sponsoren

 Besuche unsere Sponsoren!
 
 
Klassenbuch
Webmail  Login
Moodle    Login
LMS         Login
 
 Das Portal der Wirtschaftsakademien Kärntens!
 
 ...wir sind zertifiziert!
 
 ...und das sind wir selbst!

 Mettingerstraße 16
 9100 Völkermarkt
 Tel.: 04232 / 2039
 Fax: 04232 / 2039 - 20
 E-Mail Adresse:
 bhak-voelk@lsr-ktn.gv.at
             Impressum

 
Redakteure
 
 mail to webmaster: h.e. 

 
Projekt Ravne


Beim Besuch der Partnerschule Ravne na Koroškem sollten die fünf Slowenischschüler der 4BK der HAK Völkermarkt und fünf ausgewählte Schüler der 3B der Mittleren technischen Schule Ravne (Srednja tehnicna šola Ravne) gemeinsam ein Projektthema finden.

Unter dem Eindruck der Tsunami-Katastrophe sprachen die 10 Jugendlichen ganz allgemein über das Thema Hilfsbereitschaft. Es soll mit Hilfe eines Fragenkataloges herausgefunden werden, wie es um die Hilfsbereitschaft und Unterstützung von Hilfsaktionen unter den Jugendlichen bestellt ist. Dabei entwickelte sich ein Projekt, das nicht nur auf das Beschreiben von Papier beschränkt sein soll. Im Zuge der UNICEF-Hilfsaktion LIVE-SAVING DOLLS wollen die Jugendlichen paarweise je eine Puppe aus Stoff selbst herstellen, um sie dann UNICEF einer Versteigerungsaktion am slowenischen Muttertag (25. 3.) zur Verfügung zu stellen. Mit dem Erlös jeder Puppe (4100 Tolar bzw. 17 Euro) kann in der unterentwickelten Welt einem Baby die lebensrettende sechsfache Schutzimpfung gegeben werden. Weltweit sterben nämlich jährlich ca. 2,5 Millionen Säuglinge, weil ihnen diese Grundimmunisierung nicht verabreicht werden konnte!

Die Jugendlichen freuen sich schon auf die Arbeit, weil diese Art von Hilfe persönlicher und zufriedenstellender ist als das anonyme Überweisen von Geld. Die Puppenaktion bringt dreifache Zufriedenheit und Nutzen: zunächst denjenigen, die sie herstellen, dann denjenigen, die sie kaufen und schließlich denjenigen, die dann die lebensrettende Impfung erhalten.

Den Jugendlichen aus Slowenien und Kärnten ist es ein Anliegen, nicht nur von Hilfsbereitschaft zu reden, sondern aktiv einen Beitrag zu leisten. So haben sich die Schüler dazu bereit erklärt, jeweils einen Tag ihrer Ferien zu opfern, damit die Puppen bis zum Versteigerungstermin rechtzeitig fertig werden!

So stellen wir das dreisprachige Sprachprojekt unserer beiden Schulen unter das Motto:

Youth from Carinthia do care!

Mladim iz Koroške ni vseeno!

Jugendlichen aus Kärnten ist es nicht egal!

Mag. Maria Mrčela

Zurück zur Übersicht