•  EU - Projekte
    •  Schüleraustausch
    •  Patenfirmen
    •  Vorträge
    •  KuK aktiv...
Maturaprojekte     2017/18
...und sonst  2016/17  »
...im Schuljahr 2015/16  »
...im Schuljahr 2014/15  »
Maturaprojekte     2014/15
Abschlussprojekt  2014/15
Probe aufs Exempel '14/15
Presents Junior Company
Die 1AK lauft
Sprachwoche in Ljubljana
BeSt3 2014
Die 1AK in Grafenbach
Into the Woods...
Business-Etikette
LiteraTour am Zug
Personalmanagement
Tennis-Schulcup
Die 1BK bei Zotter
Pisana Promlad
Konfliktmanagement
"Gut gegen Nordwind"
Abschlussfahrt der 5AK
Die 1AK beim ÖAMTC
English-Workshop
Die 3BK in München
Die 2BK auf Sportwoche
Die 2AK im Englisch-Camp
Die 3AK macht Theater
...im Schuljahr 2013/14  »
...im Schuljahr 2012/13  »
...im Schuljahr 2011/12  »
...im Schuljahr 2010/11  »
...im Schuljahr 2009/10  »
...im Schuljahr 2008/09  »
...im Schuljahr 2007/08  »
...im Schuljahr 2006/07  »
...im Schuljahr 2005/06  »
...im Schuljahr 2004/05  »
...im Schuljahr 2003/04  »
...in den Jahren davor... »
•  Tage der offenen Tür
•  Wirtschaftstag
•  Schulball
•  HAKkultur
Kärntner Zweisprachigkeit
Partnerschulen
Bühnenspiel
Industrieführer
Comenius                 
Sonstige Fotos         


Unsere Sponsoren

 Besuche unsere Sponsoren!
 
 
Klassenbuch
Webmail  Login
Moodle    Login
LMS         Login
 
 Das Portal der Wirtschaftsakademien Kärntens!
 
 ...wir sind zertifiziert!
 
 ...und das sind wir selbst!

 Mettingerstraße 16
 9100 Völkermarkt
 Tel.: 04232 / 2039
 Fax: 04232 / 2039 - 20
 E-Mail Adresse:
 bhak-voelk@lsr-ktn.gv.at
             Impressum

 
Redakteure
 
 mail to webmaster: h.e. 

 
Business-Etikette


...zur Stärkung der "Ich-Marke"

Edith Reitzl von der gleichnamigen Modell- und Persönlichkeitsschule gibt den Schülerinnen und Schülern der Handelsschule (die Kurzform der praxis-hak) Tipps für Umgang, Benehmen und Verhalten.

In einem dreistündigen Workshop trainieren sie Verhaltens­weisen, die besonders im Bewerbungsgespräch oder bei wichtigen Ereignissen zum Erfolgskriterium zählen.

Edith Reitzl betont die Bedeutung von zeitgemäßen Um­gangs­formen, die Jugendlichen deren Selbstwert stärken. Dieser verschafft ihnen einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil beim Eintritt ins Berufsleben.

     

Überzeugen mit dem ersten Eindruck!

Den Schülerinnen und Schülern wird vermittelt, wie man mit Menschen spricht, sie grüßt, ihnen die Hand reicht und ob "Mahlzeit und Hallo" Grußworte sind.

In einer humorvollen und abwechslungsreichen Atmosphäre werden Übungen gemacht, die positives Denken stärken, das den Teilnehmern dieses Workshops ein selbstbewusstes Auftreten verschafft. Im Team beschreiben sie einen "erfolg­reichen Menschen", der mit Attributen wie höflich, gut gekleidet, ver­trau­enswürdig oder selbstbewusst dargestellt wird.

Im Gegensatz dazu wird ein erfolgloser Mensch beschrieben, der unter anderem schlechtes Benehmen zeigt.

Die "Marke-Ich" eines Menschen steht im Mittelpunkt - sie ist ausschlaggebend für den Erfolg am Arbeitsmarkt, ist Frau Edith Reitzl überzeugt. Sie wurde unter anderem von Prof. Dkfm. Thomas Schäfer-Elmayer ausgebildet.

     


Richtiges Verhalten zeichnet sich in Bezug auf Niesen, der Verwendung des Wortes "Entschuldigung", dem Umgang mit Alkohol, Kaugummi, in der Pünktlichkeit oder dem gezielten Einsatz des Handys aus.

In nur drei Sekunden bildet man sich eine Meinung über einen Menschen.
 
Es gibt daher keine zweite Chance für den ersten Eindruck!

Sehr kreativ sind alle Schülerinnen und Schüler im Finden von Ersatzwörtern für den Begriff "cool", den Jugendliche in Ihrer Ausdrucksweise unbewusst einsetzen. Begriffe wie einzigartig, fantastisch, wundervoll, sensationell, außergewöhnlich und viele andere sprudeln hervor.

Zusammenfassend wird jeder und jedem Einzelnen geraten, Mut zur Individualität zu zeigen, ihre/seine Meinung zu äußern und offen auf die Menschen zuzugehen.

Sicherheit in Business-Etikette ist die Basis für den neuen Unterrichtsgegenstand Business-Behavior.

Mag. Judith Laschkolnig, Sales Management