•  EU - Projekte
    •  Schüleraustausch
    •  Patenfirmen
    •  Vorträge
    •  KuK aktiv...
Maturaprojekte     2017/18
...und sonst  2016/17  »
...im Schuljahr 2015/16  »
...im Schuljahr 2014/15  »
...im Schuljahr 2013/14  »
...im Schuljahr 2012/13  »
...im Schuljahr 2011/12  »
...im Schuljahr 2010/11  »
...im Schuljahr 2009/10  »
...im Schuljahr 2008/09  »
...im Schuljahr 2007/08  »
...im Schuljahr 2006/07  »
...im Schuljahr 2005/06  »
...im Schuljahr 2004/05  »
...im Schuljahr 2003/04  »
...in den Jahren davor... »
•  Tage der offenen Tür
•  Wirtschaftstag
•  Schulball
•  HAKkultur
Kärntner Zweisprachigkeit
Partnerschulen
Bisher...
Projekt Ravne
Live saving dolls
Der Besuch
Ravne na Koroškem
Bühnenspiel
Industrieführer
Comenius                 
Sonstige Fotos         


Unsere Sponsoren

 Besuche unsere Sponsoren!
 
 
Klassenbuch
Webmail  Login
Moodle    Login
LMS         Login
 
 Das Portal der Wirtschaftsakademien Kärntens!
 
 ...wir sind zertifiziert!
 
 ...und das sind wir selbst!

 Mettingerstraße 16
 9100 Völkermarkt
 Tel.: 04232 / 2039
 Fax: 04232 / 2039 - 20
 E-Mail Adresse:
 bhak-voelk@lsr-ktn.gv.at
             Impressum

 
Redakteure
 
 mail to webmaster: h.e. 

 
Live saving dolls


Schülerinnen und Schüler stellen ihr Projekt vor

Unter dem Motto „Jugendlichen aus Kärnten ist es nicht egal! Mladim iz Koroške ni vseeno! Youth from Carinthia do care!” stellten die 10 Schülerinnen und Schüler der 4B aus Völkermarkt und der 3B aus Ravne am 1. März 2005 ihre selbstgefertigten Stoffpuppen aus. Bevor die insgesamt 15 Puppen in Ljubljana im Zuge der UNICEF-Aktion „Live Saving Dolls“ (Jede Puppe rettet einem Baby das Leben, weil durch ihren Erlös lebensnotwendiges Serum für die Impfung besorgt werden kann.) verkauft werden, wollten wir unsere „Kunstwerke“ auch in Völkermarkt zeigen. Lehrer und Mitschüler waren ob der Farbenpracht der sehr individuell gestalteten Puppen ganz begeistert, denn sie hatten uns eine solche Fingerfertigkeit gar nicht zugetraut!

Viele Bilder und ein Kurzfilm bewiesen bei unserer gemeinsamen dreisprachigen Präsentation, dass wir wirklich eigenhändig Watte gestopft, genäht und gestichelt haben.

Mit dieser Aktion wollen wir ausdrücken, dass es unsere Pflicht ist, Ärmeren zu helfen und sie zu unterstützen. Welche Befriedigung es ist, mit seinen eigenen Händen dazu beigetragen zu haben, dass Babys in der unterentwickelten Welt geholfen werden kann, daran werden wir uns wohl noch lange erinnern.

Mag. Maria Mrčela

Mehr Fotos gibt es  [hier] !

Zurück zur Übersicht